Zeit und Mensch
Untertitel hier eingeben

Die Vergangenheit birgt wertvolle Erkennt-nisse. Sie können mir helfen, die Zukunft,          in der ich leben will, zu bewältigen.

     (ALBERT EINSTEIN                  

  

Ich schritt im Wald so vor mich hin, um nichts zu su-chen, das war mein Sinn...                                                               (GOETHE)    


(...wahres  Glück  und  innere  Ruhe  lassen  sich  nicht  erzwingen,  der Mensch muss diesen  beiden  "exklusiven  Erscheinungen" nur Raum in seinem Inneren geben).    


        Die ZEIT ist eine mächtige Herrscherin.                              Sie richtet alle Dinge.                                                                                    

Wer  aus  der Vergangenheit  gelernt  hat  und   sich  der  Gegenwart stellt, steht der  Zukunft  nicht  mit  leeren  Händen gegen-   über.          

      

         Zeit und Natur sind ein bewährtes

                      harmonisches Team.            

                                 * * * * *   

                                                                                                                          

                   UND,  WIE TICKEN DIE                                    HEUTIGEN WALDVIERTLER ?

Mit dem verbrecherischen  2. Weltkrieg, wur- de den Waldviertlerinnen und Waldviertlern,  der  klare Unterschied  zwischen  "Gut"  und "Böse" bewußt :  

Die Erfahrung lehrt,

WER offensichtlich und  immer wieder   "F Ü R"   die  Meschen  ist,  ist   sicher als  "G U T"  zu bezeichnen -  Wer mit voller Absicht  und immer öfter  "G E G E N"  die Menschen  agiert,  gilt  zu  Recht als   "B Ö S E" . Extremes  Beispiel :  Der  sogenannte  "Führer"  samt   seinen  treuen  Handlangern,  aber  auch   seinen   willfährigen,   fanatischen   Anhän-gern.  Der  Verursacher  der  brutalen  Verbrechen des 2. Weltkrieges   und die Ausnahme der vielen Tausenden Menschen, die sich von ihm nicht vereinahmen liessen,  aber vor allem jene, die ihm unter Lebens-gefahr  sogar  in  irgend einer Weise Widerstand leisteten, sind für die geben den heutigen Waldviertlern das Recht und die Maßgabe "GUT" von  "BÖSE"  zu unterscheiden.                                                                    Wahrscheinlich gehören die "Bösewichte" zu  jeder Gesellschaft dazu. So  gibt  es  gerade  in unser Zeit  z. B.  unter den Staatsführern einige "Herrenmenschen",  die  als  Scharlatane  und  Lügner,  egozentrische  Hassschürer sowie als  macht-- und geldgierig  gelten. Sie  treiben  ihr Unwesen immer auf Kosten der  MITMENSCHEN. Die Triebkraft für ihr  bösartiges  Verhalten  erhalten  sie von  den  ideologischen Sympathi-santen :  Je  mehr  Zustimmung   und  Unterstützung  sie haben, umso mehr Unheil  produzieren diese Gauner.  Hingegen entzieht  TOTALES  IGNORIEREN,   den   bösen  Zeitgnossen  alle  ihre  Impulse und  damit ihre Energie,  sie verlieren den Boden unter den Füssen und  "tauchen unter".                                                v

                                                          V                                                     

Weisheit:  WER SICH AN DEN MENSCHEN-FEINDLICHEN, "BÖSEN" ORIENTIERT, BLEIBT AUF DER STRECKE                                           V

                                (Indien)