Resümee

Überblick


 Keine Werbung, sondern wahr !


DIESE  Dokumentation  hat  schon  wegen  ihres Umfanges wenig  mit den  üblichen "Internet - Postern"  gemein-sam. Falls einige  User  trotzdem  den  Inhalt  "überflogen" haben,  werden  sie  zum  Schluss  kommen:  "Der Ver- fasser hat am WALDVIERTEL einen  "Narren gefressen". Das ist richtig:  Siegfried  Pöll ist ein leibhaftiges   "Wald-viertel - Faktotum".  Ein  einerseits  hoffnungsfroh  "Verliebter", andererseits  aber,  ein  sehr  nüchterner und ehr-licher Freund der unverfälschten  und  stimmungsvollen  Waldviertler  Landschaft  mit  ihren "Tausend  Naturphä-nomenen"  sowie  unzähligen  uralten  Baujuwelen  und historischen  Schätzen. Doch bei allen kulturellen, gesell-schaftlichen und ideellen Werten, ist es immer wieder die einzigartige Natur,  die mit ihrem zurückhaltenden Flair in einer stimmungsvollen, hügeligen  Landschaft, die vom immergrünen Wald sowie im Sommer und Herbst auch von blühenden Wiesen und Feldern geprägt ist,  die Menschen  immer wieder inspiriet.  Dazu bewirken die legen - däre Ruhe  und Stille  eine  gedeihlichen Sphäre  zum "Abschalten"  vom Alltag  und  gleicvhzeitig zur Regenerie-rung von Körper und Geist. Der Dichter drückt  das mit dem Wort:  "Im Waldviertel, dem Refugium der Stille und Harmonie  kommen Leib und Seele wieder in einen gesunden Einklang",  aus.  

Bedauerlicherweise stimmt mit diesen natürlichen Prädikaten das interpretierende Geschick des Schreibers  nicht  überein.  Siegfried Pöll  ist  ein  unbedarfter  Formulierer,  dem  es  nicht  immer gelingt, eine  gegenständliche Er-zählung  literarisch  treffend zu transportieren und präsentieren, sodass der Leser manchmal gefordert  erscheint. Trotz  diesen  ungewöhnlichen    "Zumutungen"  des  Autors  an  seine  Leser,  hatte  er  im  aktuellen  Fall bei  der schriftlichen Verbreitung  seiner sachlichen  Erkundigungen  zum  Thema  "Waldviertel"  immer nur  eines im Sinn :  Wenn ein Surfer  diese  Publikation  "konsumiert",  dann  soll er ein realistisches, "lebendiges" und  anschauliches Bild  über die mehr als  1000  jährige Geschichte und die Verhältnisse  des in seiner Art unvergleichbaren  Natur-paradieses  "Waldviertel"  bekommen.  Dazu  gehören  das  Wesen  von  Land  und Leuten  ebenso, wie  die  histo-rischen und aktuellen Fakten  samt allen Widrigkeiten, denen die  jewei-ligen  Generationen  in  der  Vergangenheit  ausgesetzt  waren -  und zum Teil noch sind.    Auf einzelnen Seiten dieser Website  werden auch einige  weltweite  "Schwachstellen"  aller Art  und,  zum Teil im Konnex stehende menschenfeindliche, Verhaltens-  und  Wesensar-ten  ins  Blickfeld  gerückt  und rationale  Änderungen angeregt.                                                                            Mehrere  dieser  Kommentare  sind  inhaltlich  so  offenkundig  und  zutreffend,  dass es nach dieser  Dokumen-tation keinem zuständigen Verantwortlchen,  aus  (den  längst überholten und abwegigen)  "P r e s t i g e g r ü n- d e n"  möglich  ist,  umgehend  zu  reagieren  und  für  Berichtigungen  der  Defizite  zu  sorgen. (Denn, das so-genannte  "Ehrgefühl"  verbietet, aufgezeigt Fehler einzugestehen. Und vor allem, eine  positive Änderung  von Mängeln,  käme einen Eingeständnis gleich.  Aber die Corona-Pandemie hat derartige Gebaren keine "Bühne" gegeben.  Und nach der Pandemie wird es eine  neue  a n d e r e  Normalität geben.   Dass  Corona  keinen Un-terschied  bei  den  Menschen  kannte,  war für die Blender und Hochstapler unerträglich.  Für die Scharlatane  und  Betrüger  stürzte  die  Welt  ein.  Das Wirken der verantwortungsvollen  Politikerinnen  und  Politiker wird    in  der  Zeit   nach  der  heimtückischen Pandemeie zu den Veränderungen beitragen.    Nach "Corona"  werden verschiedene menschenfeindliche Verhaltensweisen  n i c h t  mehr opportun sein, da das Virus jeden bewußt  machte, dass es Elemente und Kräfte gibt,  die x-tausendmal stärker sind als jedes menschliche Vermögen.       

INDESSEN   hat  sich  in   einigen  Bereichen  der  letzten  Jahre  ja schon vieles  geändert.   Und vor allem in der Gegenwart gibt es in der Region  sowohl in gesellschaftlicher, sozialer, aber auch in konventioneller Hinsicht  bei  der Waldviertler Bevölkerung eine spürbare Eigendynamik,  die auf den auch in der Region relativ gestie- genen  allgemeinen  Lebensstandard zurückzuführen ist.                                                                                                                        EIN HORRORSZENARIO  für die Bewohner ist stets  "Ein  geziertes,  gestyltes  und angepasstes  (Anderen nachgeahmtes)  Leben in einer malträtierten,  verwahrlosten  Natur". Gegen  diese  Um-stände  sprechen  jedoch  momentan  alle  Vorzeichen.  Denn die  vielfältige,  sehr  gepflegte  und  inspirierende  Gegend  stellt  insgesamt  ein  "Ein  Königreich  der  Stille"  -  wie  es der  Dichter nennt  -  dar.  Die Leute  fühlen  sich  wohl,  sind  unaufdringlich  und  bescheiden.  Und ihre  Zuversicht  sagt   ihnen,  dass  die  noch  existenten  wirtschaftlichen  Defizite  in  einiger Zeit  der  Vergangenheit  angehören,  so  dass es in NÖ keine gravierenden Unterschiede  der  Lebensqualität  mehr  gibtDamit  kann  das  Waldviertel  seiner Bestimmung  als wertvolles   "ZUKUNFTSLAND"   in  allen  Bereichen  gerecht  werden.                                                                                                       Siegfried Pöll steht zu jeder Zeile der gesamten Reportage,

DENNes stimmt, dass das Waldviertel landschaftlich ein Eldorado ist,  es  ist  erwiesen,  dass  der  Landesteil  jahrhundertelang stark vernachlässigt wurde,  (wovon die Gegend skurrilerweise in unserer Zeit,  "mit  dem  urigen  immergrünen  Wald  und  von der  viel-farbig  geprägten  Landschaft"  p r o f i t i e r t),  es  ist  offensichtlich,  dass  die vergan-genen  Jahre  viele  Verbesserungen  mit  sich  brachten   und   es   ist  richtig,  dass  das  Waldviertel  ein  "Refugium der   Beschaulichkeit  und Harmonie"  ist.                                UND :  ES IST SICHER, ........... ..............dass man das nicht glauben kann   -  sondern erleben muss.  

                                                                                V                                                                      (S. P.)                                                                                                              V                                                                                                                                                                                                             V                                                                                                            (Siehe auch  unter "MEHR" und Seite "I N F O" ! )  

                                                  **********************************************************************************************************               

                                      SIEHE  AUCH  "ZUKUNFTSLAND" SOWIE UNTER  M E H R 

                                                          "EINMALIGE   WALDERLEBNISSE" !